2013
FiF: Was ist am Samstag und Sonntag los?
(20.05.2013)Kanufahren und ein Workshop für junge Taucher stehen am Samstag ab 14 Uhr auf dem Programm.  Bürgermeister Dr. Axel Stibi als Schirmherr wird um 17 Uhr FiF offiziell eröffnen. Das erste Open-Air-Konzert startet bereits um 18 Uhr mit „Drunken Clean“ (Foto), der Band der ehemaligen DSDS-Teilnehmerin Lena Hanenberg.  Ab etwa 19.30 Uhr ist dann Kevelaers Kultband „Sex In The Fridge“ an der Reihe – allerdings spielen sie nur bis zum Anpfiff des Champions League Finales zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München, das live im Freibad auf einer Großleindwand übertragen wird. Nach Spielende bestreitet die Band „Sex In The Fridge“ den zweiten Teil ihres Konzertes.

Der Sonntag, 26. Mai, startet ab 12 Uhr als Familientag mit Hüpfburg, Kinderschminken und weitere Aktivitäten. Die offene Stadtmeisterschaft im Schwimmen um den Freibad-Cup des Bädervereins beginnt um 13 Uhr. Erstmals wird bei FiF ein offizielles Ligaspiel der Wasserballer ausgetragen. Um 15 Uhr erwartet der KSV Kevelaer die Mannschaft der SGW SC RE/Brambauer III.

An allen Tagen ist für das leibliche Wohl gesorgt. Dank an die DLRG-Ortsgruppe Kevelaer am Grill und die KSV-Schwimmabteilung hinter dem Tresen.

 

Infos zur Band "Drunken Clean":

Gesang: Ciara Ehren & Lena Hanenberg, Gitarre: Oliver Kaltendecker, Bass: Christian Fischer, Schlagzeug: Christian Manders (Mändo). Wir spielen Rock und Pop. Aber da wirklich alles was uns grade gefällt! Von Katy Perry bis Queen!

 

 

FiF: Freibad-Beats mit "Silence Goodby" und "Square Inch"
  (20.05.2013) Im Kevelaerer Freibad steigt vom 24. Bis 26. Mai bereits die achte Ausgabe von FiF (Fun im Freibad).

Auftakt bilden am Freitag die „Freibad Beats“ (18 bis 22 Uhr). Neben „Square Inch“ aus Kevelaer stellt sich erstmals „Silence Goodbye“ aus... Wemb im Freibad vor. Eine Disco-Dance-Party beendet den Abend, zu dem Jugendliche ab 14 Jahre Einlass haben.

"Square Iinch" aus Kevelaer macht eine Mischung aus Pop und Funk. Die Band gibt es seit fast 6 jahren und besteht aus Larissa Deckers , Martin Schramm , Felix Helpenstein und Sebastian Ehren.

 
 
"Silence Goodbye": Die fünfköpfige Band aus Wemb hat sich 2011 zu ihrer jetzigen Besetzung zusammengefunden. Die Musikgeschmäcker und -einflüsse der Bandmitglieder stammen aus verschiedensten Genren. Dadurch sind die Silence Goodbye Songs abwechslungsreich und lassen sich nur schwer in eine Schublade stecken. Prägnante Gitarrenriffs und das klassische Piano verleihen den Rocksongs und den gefühlvollen Balladen einen eigenen Stil. Begonnen hat das Ganze als kleine Coverband. 2012 entstanden die ersten eigenen Stücke.Mitglieder: Benedikt: Gesang und Gitarre, Steffen: Bass, Aaron: Drums, Danny: Gitarre, Tobias: PianoMehr anzeigen

FiF: Champions League Finale wird im Freibad übertragen
 

(12.05.2013) Die ganze Fußballwelt blickt am 25. Mai auf das deutsche Traumfinale im Finale der Champions-League im Wembley-Stadion: Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München. Der Abend hat aber in Kevelaer ein weiteres Highlight in petto: Die achte Ausgabe von FiF (Fun im Freibad) mit den traditionellen Open-Air-Konzerten.

"Das Spiel wird in voller Länge per Beamer auf großer Leinwand übertragen", so der Bäderverein als Veranstalter.  Somit dürfen sich alle Freunde des runden Leders auf eine tolle Veranstaltung im Freibad freuen, die sowohl das Endspiel um die Krone des europäischen Fußballs, als auch zwei Open-Air-Konzerte beinhaltet.

Damit reagierte der Veranstalter auf die vielen Nachfragen der letzten Tage. "Wir haben alle Hebel in Bewegung gesetzt, um den Wünschen der Besucher von FiF gerecht zu werden. Es handelt sich schließlich um das Sportereignis des Jahres", so Organisator Heinz-Peter Tebest.

Die bereits gebuchten Bands werden am Samstag, 25. Mai, dennoch auf der Bühne stehen. Nach der offiziellen Eröffnung durch Schirmherr Bürgermeister Dr. Axel Stibi (17 Uhr) feiern Lena Hanenberg & Band ab 18 Uhr ihre Premiere im Freibad. Ab ca. 19.45 Uhr bis zum Anpfiff des Endspiels sorgt Kevelaers Kultband "Sex In The Fridge" für ordentliche Party- und auch Fußballstimmung. Und nach dem Schlusspfiff in Wembley steigt das "zweite" Finale mit "Sex In The Fridge" bis Mitternacht. 
 

Für Essen und Getränke sorgen an diesem Abend die DRLG-Ortsgruppe Kevelaer sowie die KSV-Schwimmabteilung.

Der Eintritt beträgt 3 Euro.

Mitglieder des Bädervereins haben freien Eintritt.  



Sex in the Fridge - Bühnenhaus Kevelaer 2007 Quelle Video: "YouTube.com"
2009 bis 2012
Alle Artikel zu FiF von 2009 bis 2012
Stibi: „Ohne den Bäderverein gäbe es heute das Freibad nicht mehr“
(04.06.2012)  Endlich mal zufriedene Gesichter beim Bäderverein Kevelaer e.V.: Bei der siebten Auflage des dreitägigen Open-Air-Festes FiF (Fun im Freibad) fiel tatsächlich an zwei Tagen kein Tropfen Regen.

Schon zum Auftakt am Freitag bei den "Freibad Beats" hatte der Bäderverein vier Kevelaerer Jugendbands eine perfekte Bühne geboten: "The Crowed", "Square Inch", "The BOON'ers" und schließlich "Fringe" bescherten den jugendlichen Besuchern einen perfekten Hörgenuss.

Bürgermeister Dr. Axel Stibi eröffnete als Schirmherr dann am Samstag offiziell die Open-Air-Veranstaltung. Im Gespräch mit Moderator Winne Stelzer stand natürlich zunächst das neue Blockheizkraftwerk im Freibad im Mittelpunkt, das der ehemaligen Badeanstalt erstmals beheizte Becken beschert, ohne die Betriebskosten zu erhöhen. "Ein gelungener Deal", konnte Dr. Stibi in Anwesenheit von Investor Raphael von Loe nur zustimmen. Aber schon bald standen die ehrenamtlicher Helfer des Bädervereins im Mittelpunkt. Die Mitarbeiter des Technik-Teams unter der Leitung von Heinz-Peter Tebest erhielten aus der Hand des Bürgermeisters die ersten "Freibad-Cups". Dr. Axel Stibi: "Jeder weiß doch in dieser Stadt: Ohne den Bäderverein gäbe es heute das Freibad nicht mehr".

Wieder mit von der Partie war die Jugendfeuerwehr der Stadt Kevelaer, die nicht nur praktische Hinweise zur Brandschutzverhütung gab, sondern auch demonstrierte, wie kräftig ihre Pumpen riesige Wasserfontänen erzeugen können.

Sportlich zeigten dann die Wasserballer ihr Können. In einem kleinen Turnier trafen die Mannschaften von PSV Duisburg, Aqua Novio Nijmegen und KSV Kevelaer aufeinander. Kein "FiF" ohne Open-Air-Konzerte: Nach klassischem Beginn mit der Gitarren-Trioformation „Birkhoff unplugged“ absolvierte dann noch bis Mitternacht die Kevelaerer Kultband "Sex In The Fridge" ihr Heimspiel im Freibad.

Die Regenschirme mussten dann doch noch am Sonntag aufgezogen werden. Trotzdem ließen sich zahlreiche Aktive nicht entmutigen, an der Offenen Stadtmeisterschaft im Schwimmen teilzunehmen. Winne Stelzer: "Wenn's Wasser gut warm, hat's einen besonderen Charme".

Wie in jedem Jahr konnte sich der Bäderverein auf die Unterstützung befreundeter Vereine freuen: Die DRLG-Ortsgruppe zeichnete für den Kuchen- und Grillstand verantwortlich und die KSV-Schwimmabteilung leistete am Getränkestand ebenfalls vorzügliche Arbeit.
Freibad-Beats: Das sind „The Crowed”
Freitag, 1. Juni, gibt e seine Neuauflage der Freibad-Beats. Mit dabei: „The Crowed“. 

Und das sind „The Crowed“: 

Irgendwann im September 2009 kam es in der Musikschule ProMc in Kevelaer zu einer ersten Bandformierung mit Dustin Linßen am Schlagzeug, Chris Reinhoffer am Bass, Frederic Schax an der Lead-Gitarre und Robin Anders als Sänger und Rhythmus-Gitarrist. Diese Truppe war musikalisch wirklich gut (sie spielte eigene, englische Rock-Pop Nummern) und es entwickelte sich schnell ein einstündiges Programm mit dem man live spielte. Im Dezember 2010 jedoch, stieg Chris aus der Band aus, da er seine Punkrock Band den Jungs vorzog. Kurze Zeit später folgte ihm Frederic, da er sich aufgrund sozialer Umstände nicht mehr in der Lage sah weiter regelmäßig an Bandproben teilzunehmen. Nun war guter Rat teuer, denn für Robin und Dustin stand fest: Wir wollen weiter spielen! Also wurde fieberhaft nach Ersatz gesucht. Und es wurde ein guter gefunden. Der Bassist Thomas Hartmann hatte sich in der Musik Schule vorgestellt und nach einer gemeinsamen Probe stand fest: Hier stimmt die Chemie! Nicht nur musikalisch sondern auch menschlichen war das Trio ein Herz und eine Seele. Es wurde ein Teil des alten Programms übernommen, wobei hier jedoch die Stücke an sich neu ausgearbeitet wurden. Der Rest wurde neu geschrieben. Schnell war klar, dieses Trio bleibt ein Trio und so wurde die Suche nach einen Lead-Gitarristen aufgegeben, da es einfach nicht mehr nötig war. Der neue Musikstil den die Jungs jetzt machten war wieder ein Rock-Pop Gemisch mit englischen Texten, diesmal jedoch hatten die Pop-Songs ein deutlich deftigeres Fundament, was von Dustin (eingefleischter ACDC-Fan) und Thomas (Heavy Metal Freak) ausging. Schnell war der Musikstil gefunden: Heavy Pop. Seit das einstündige Programm steht sind die Jungs fleißig auf der Jagd nach Auftritten. Der erste fand Anfang 2011 statt einige weitere folgten. Doch für die Jungs gibt es bis heute nur ein Ziel: "Die Weltherrschaft ist nur ein Zwischenziel zur Eroberung des Universums und der grenzenlosen Unterwerfung durch Heavy Pop!" Und so lautet das Motto der Band: "The future belongs of those who believe in the beauty of their dreams." 

Die Bandmitglieder: 

Dustin Linßen (18): 

Der Herr der Drums hält sich meißt dezent im Hintergrund sorgt aber dafür ziemlich bemerkenswert jedes mal aufs neue dafür das die Truppe den Rhythmus hält. Er spielt erst seit 2 ½ Jahren was man ihm aber nicht anmerkt, denn auf sein Timing kann man sich immer zu 100 % verlassen. Für ihn gibt es nichts Geileres als den Proberaum zu verlassen und dann live die Bühne zu rocken. Ansonsten lebt Dustin ein eher geruhsames Leben in Kevelaer, wo die Band auch probt, und man würde ihm auf der Straße nie ansehen, wie viel Energie dieser Mensch in die Sticks bringen kann. 

Robin Anders (16): 

Robin ist das musikalische Multitalent und die große Klappe der Band. Er ist Songwriter, Sänger, Gitarrist und Keyboarder und würde am liebsten alles gleichzeitig machen, doch da er kein Mutant mit acht Armen ist, muss er sich meistens auf die Gitarre und den Gesang konzentrieren, was er dann aber oftmals einsieht, da das musikalische Endergebnis einfach keine Zweifel zulässt. Trotz seinem oftmals ziemlich lockeren Mundwerk haben ihn die andern Bandkollegen doch lieb, da er es immer wieder schafft tolle Songs zu schreiben und diese dann dem anfangs noch schläfrigen Publikum so zu verkaufen das dieses nach spätestens 10sek voll dabei ist. Allein die Tatsache, dass er zu jeder Probe aus Kempen anreist, zeigt wie wichtig ihm die Band ist. 

Thomas Hartmann (16): 

Er ist der Nachzügler der Truppe. Erst ist zum einen der Jüngstes und zum anderen ist er der letzte der zu der Band hinzugekommen ist. Er kam ursprünglich als Ersatz für den alten Bassisten, doch nach kurzer Zeit war er um Klassen besser. Thomas hatte sich durch seinen Trockenen Humor schon nach einigen Millisekunden in das Herz der Band geschossen und jedes Mal müssen Robin und Dustin auf's neue schmunzeln, wenn Thomas auf seinem Fahrrad von Twisteden nach Kevelaer gefahren kommt, vor dem Proberaum den Bass abschnallt und total abgekämpft sagt: "Hier bin ich, und jetzt ?". Sein Markenzeichen sind die verzweifelten Kommentare zu neuen Songs. Er sagt jedesmal, dass er dieses Mal sich den neuen Song auf keinen Fall merken kann und einen Tag später kann er ihn besser als der Rest der Band. Obwohl er nie Bassunterricht hatte, bringt der Heavy Metal Freak seine Leistung immer solide im Einklang mit Mr. Drums und seine coolen Rock-Riffs auf die Popsongs geben dem Sound erst den richtigen Grouve und machen sie zu dem was sie sind: Heavy Pop!

Freibad-Beats: „Square inch“ setzen auf eigene Stücke

Square inch bestehen aus Larissa Deckers (Gesang), Felix Helpenstein (Bass), Martin Schramm (Gitarre) und Sebastian Ehren (Schlagzeug).

Ein kurzer Auszug aus der Band-Biographie:

„Wir kommen alle aus Kevelaer und sind zwischen 20 und 21 Jahre alt. Wir machen seit etwa 5 Jahren zusammen Musik. Seit einiger Zeit konzentrieren wir uns ausschließlich auf eigene Stücke die im Bereich Alternative-Indie-Pop einen Platz finden“.

Das große Fest: FiF im Freibad Kevelaer

(27.05.2012). Vom 1. bis 3. Juni können sich alle großen und kleinen Wasserfrösche auf eine Neuauflage von FiF (Fun im Freibad) freuen. Der Bäderverein, die DLRG Ortsgruppe Kevelaer und die KSV-Schwimmabteilung haben jedenfalls die Weichen für ein attraktives Freibadfest mit jeder Menge Spiel, Sport und Live-Musik gestellt.

Mit Unterstützung der Sparkasse Kevelaer und RWE Deutschland haben die Organisatoren Heinz-Peter Tebest und Winne Stelzer ein interessantes und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das mit viel Spaß im und am Wasser für die ganze Familie konzipiert ist. Die Schirmherrschaft hat erneut Bürgermeister Dr. Axel Stibi übernommen, der das Fest am Samstag, 2. Juni, um 14 Uhr offiziell eröffnen wird.

Der Startschuss für FiF 2012 fällt aber schon am Freitag, 1. Juni, um 18 Uhr mit den Freibad-Beats: Im Mittelpunkt stehen die vier Kevelaerer Jugend-Bands The Crowed, The BOON’ers, Square Inch und Fringe, die das Publikum (ab 14 Jahre) mit ihren Live-Auftritten begeistern werden. Natürlich gibt es auch wieder eine Prise Streetdance: Zu Gast an der Dondertstraße ist die Klever Tanzformation „Slap Back“. Die Veranstaltung endet um 22 Uhr.

Viel Action hält  die Jugendfeuerwehr der Stadt Kevelaer am Samstag, 2. Juni,  im Freibad bereit. Die jungen Feuerwehrleute zeigen verschiedene Übungen (Löschangriff, technische Hilfeleistungen, Menschenrettung von der Rutsche etc). Eine große Wasserwand sorgt für Abkühlung und schließlich rundet eine Fahrzeug- und Geräteschau das Programm der Jugendfeuerwehr ab, die natürlich auch echte Löscheinsätze vorführt.

 Um 16 Uhr fällt der Startschuss für ein Wasserballturnier mit den Mannschaften PSV Duisburg, Aqua Novio Nijmegen und dem KSV Kevelaer.

„Made in Kevelaer“ heißt es dann am Abend bei den Open-Air-Konzerten: Livemusik mal ganz anders präsentiert die Trioformation „Birkhoff unplugged“ .Bestehend aus Markus und Michaela-Isabel Birkhoff (Akustik Gitarren) sowie Felix Helpenstein am Bass wurden komplett eigene Stücke arrangiert und im Latin/Bossa Stil auf Lounge- Charakter getrimmt. Chill out feeling ist bei diesem Premieren-Auftritt dieser Formation garantiert. Gegen 21 Uhr wird dann Kevelaers Kultband „Sex In The Fridge“ ihr tradionelles Freibad-Open-Air-Konzert bestreiten.

Der Sonntag steht ganz im Zeichen der offenen Stadtmeisterschaft im Schwimmen um den „Freibad-Cup“ des Bädervereins.

DLRG und KSV-Schwimmabteilung, die für das leibliche Wohl sorgen, freuen sich natürlich auf viele Gäste.

Für das familienorientierte Freibadfest wird zusätzlicher Eintritt nur für die „Freibad Beats“ am Freitag (3 Euro) und für die Open-Air-Konzerte am Samstag (4 Euro) erhoben. Mitglieder des Bädervereins haben natürlich zu allen Veranstaltungen freien Eintritt.

An „Sex In The Fridge“ kommt keiner vorbei

(29.04.2012) Musikalischer Stammgast bei FiF ist die Kevelaerer Kultband „Sex In The Fridge“. Auch bei der mittlerweile siebten Ausgabe von FiF freuen wir uns am Abend des 2. Juni auf ein Wiederhören von Dietmar Weiß, Franz Girmes, Hanns Clegg, Michael Broeksteeg, Walter Holtappels und Kerstin Sowislo. 

Noch nie hat die Band sich so intensiv auf ein Open-Air-Konzert im Freibad vorbereitet wie in diesem Jahr. Nicht anders ist es zu verstehen, dass sogar einen Abend vor dem Kevelaerer Auftritt eine Generalprobe bei den „Sommer Open Air“ im Klever Forstgarten absolviert wird.

Unsere Gäste können sich also auf einen gemütlich-rockigen Abend im Freibad freuen. Die KSV-Schwimmabteilung übernimmt den Getränkeservice, lecker Würstchen und Speckläppchen wird die DLRG-Ortsgruppe Kevelaer am Rundgrill zubereiten.

Der Eintritt beträgt 4 Euro.

Mitglieder des Bädervereins haben wie immer freien Eintritt.        


So sieht der Freibad-Cup 2012 aus

(29.04.2012). Sportlicher Höhepunkt eines jeden FiF-Wochenendes sind die Offene Stadtmeisterschaften im Schwimmen. Sie findet am Sonntag, 3. Juni, ab 14.30 Uhr statt. Erstmals tauchen die Teilnehmer in angenehme 24 Grad Wassertemperatur ein. Zur Belohnung wartet auf die Gewinner der begehrte Freibad-Cup. Gestaltet haben den Becher in diesem Jahr die Kinder der OGS  (Offene Ganztagsschule) der St. Hubertus Grundschule Kevelaer. Herzlichen Dank!

Der Träger der OGS ist der Caritasverband Geldern-Kevelaer.


FiF 2012 startet mit den Freibad-Beats

(29.04.2012) Großes Open-Air-Spektakel im Freibad: Mit den Freibad-Beats am Freitag, 1. Juni,  wird FiF (Fun im Freibad) 2012 eröffnet. Die Veranstaltung dauert von 18 bis 22 Uhr, Einlass ist für Jugendliche ab 14 Jahre.

Im Mittelpunkt stehen vier Kevelaerer Bands: The Crowed , The BOON`ers , Square Inch  und  Frings, die das Publikum mit ihren Live-Auftritten begeistern werden.

Natürlich gibt es auch wieder eine Prise Streetdance: Zu Gast im Freibad ist in diesem Jahr die Tanzformation „Slap Back“. Die Gruppe aus Kleve hat gerade den Streetdance-Contest 2012 gewonnen und wird  beim Courage-Festival am 30. Juni 2012 im Park von Schloss Moyland auftreten. Vorher zeigt sie ihr Können im Freibad Kevelaer.

Eintritt: 3 Euro

Mitglieder des Bädervereins haben wie immer freien Eintritt

Franz Grimes von "Sex In The Fridge"

(22.06.2011) FiF 2011 ... mit umgekehrten Vorzeichen zum Vorjahr. Nachdem diesmal der Tag von Schauern geprägt wurde, war der Abend trocken, der Himmel sternenklar und, ich will es mal so ausdrücken, temperaturmäßig etwas S U B O P T I M A L. Aufgrund dieser Voraussetzungen hielt sich der Besucherandrang auch in diesem Jahr leider in Grenzen. All denen, die den Weg nicht ins Freibad gefunden haben sei gesagt: "Ihr habt etwas verpasst." Das Tagesprogramm war klasse. Klasse war auch, dass die Jungs von "The Crowed" kurzfristig (der Anruf ereilte sie um 10:30 Uhr am gleichen Tag) als Vorband einsprangen und 'nen richtig prima Job ablieferten. Von 21:00 Uhr bis 24:00 Uhr gehörte die Bühne dann uns und dieses Zeitfenster haben wir dann auch, mit 'nem immmer breiter werdenden Grinsen, bis zur letzten Sekunde ausgereizt. Es müssen halt nicht immer einige hundert Zuschauer sein, damit ein Gig viel Spaß macht. Nachdem es nun 4:2 für die Schlechtwetterfront steht, sind wir gespannt, ob im nächsten Jahr der Anschlusstreffer gelingt. Wir wären für einen neuen Angriff bereit. Unser Dank geht an Boxer, Stefan und Thomas für Bühne, Licht und Sound. An den Bäderverein, die DLRG und die KSV-Schwimmabteilung für die Einladung und vor allen Dingen wieder an EUCH. Leute, ihr ward TOLL.

www.sexinthefridge.de

VON MATTHIAS RIEMEN - zuletzt aktualisiert: 20.06.2011

(20.06.2011/RP). Das ist eine Tradition, auf die der Bäderverein gerne verzichten würde: Allzu oft regnet es, wenn das Familienwochenende "Fun im Freibad" ansteht. Auch diesmal gab's keine Ausnahme von der Regel.

Es scheint beim "Fun im Freibad" fast schon ungewollte Tradition zu sein: Spätestens, wenn Bürgermeister Axel Stibi die Open-Air-Veranstaltung des Bädervereins eröffnet und die ersten Porzellantassen als "Freibad-Cups" übergeben werden, öffnet der Himmel seine Schleusen. So auch am Samstag, als der "Schirmherr ohne Regenschirm" den Startschuss für ein Wochenende rund um das Thema Wassersport und jede Menge guter Live-Musik gab. "Irgendwie ziehen wir das schlechte Wetter an", wundert sich Winne Stelzer vom Bäderverein, "und das schon seit Jahren."

Stelzer war auch am Freitagabend mit dabei, als drei Kevelaerer Nachwuchs-Bands die Chance für ihren großen Auftritt nutzten: Freibad-Beats heißt das Konzept, das seit drei Jahren gerade die Jugend zum "Fun im Freibad" lockt. "Immerhin 100 Jugendliche waren trotz der vielen Schauer da. Die Bands waren vom Konzert sehr angetan, genau wie die Street-Dancer, die in diesem Jahr zum ersten Mal dabei waren", resümiert Stelzer.

Beim Besuch Axel Stibis im Freibad ließ Bäderverein-Vize Winne Stelzer es sich nicht nehmen, das Thema Lehrschwimmbecken anzusprechen: Mit der Banner-Aktion "Jedes Kind soll schwimmen lernen" werde man im Freibad für das ersehnte Becken werben und hoffe auf eine Realisierung bis 2014. Kommunales Geld fehlt.

Wasserspaß und Live-Musik

Der Samstag und Sonntag standen ganz im Zeichen der Familie: Hüpfburg, Glücksrad und Riesenseifenblasen für die ganz Kleinen, während die Erwachsenen Grillwurst und Bier genossen oder am Samstagabend bester Live-Rockmusik lauschten. "Sex in the fridge", die Kevelaerer Kult-Rockband, ist schon seit einigen Jahren beim Open-Air-Freibadspaß mit dabei, und rockte am Samstagabend auf der großen Bühne an der Dondertstraße. Ins Hallenbad verlegt werden mussten die beiden angesetzten Freundschaftsspiele der Wasserballmannschaft des KSV.

"Zwar liegt die Wassertemperatur bei 19 Grad Celsius, doch Regen und Wind spielen da auch eine Rolle, vor allem für die Torhüter, die kaum in Bewegung sind", begründete Stelzer. Immerhin trauten sich einige mutige DLRG-Schwimmer ein Paar Sprünge ins kühle Naß zu. Einen halbwegs regenfreien Samstagnachmittag genossen die Kameraden der Jugendfeuerwehr, die mit Schlauchwagen und reichlich Löschausrüstung angerückt waren.

Einmal "löschen" bitte

Während die Kinder bei einem kleinen Wettbewerb eifrig die aufgebaute Hausfassade "löschen" durften, verfolgte der große Wasserstrahl der 15 Feuerwehr-Nachwuchskräfte gelegentlich auch die Kanuten, die im Schwimmbecken ihre Runden drehten. Um ein Haar hätte der Strahl auch die Begehungstruppe um den Bäderverein-Vorsitzenden Klaus Schürmanns und Heinz-Peter Tebest vom Technik-Team erwischt, die Stibi die jüngsten Baumaßnahmen zeigten.

 

Quelle: RP

Stadtmeisterschaft um den Freibadcup

Schwimmer trotzten den Temperaturen 

(19.06.2011) Den Mitgliedern des Bädervereins kommt es inzwischen fast wie ungeschriebenes Gesetz vor: Das FiF-Wochenende im Kevelaerer Freibad will einfach nicht von gutem Wetter verwöhnt werden. Ausgenommen von der allerersten Veranstaltung hatten die Ehrenamtler bisher jedes Jahr Pech an ihrem Aktionswochenende. Dennoch finden immer wieder erstaunlich viele Menschen den Weg auf das traditionsreiche Gelände. Anlass dafür war am Sonntag unter anderem der „Freibadcup“, die Kevelaerer Stadtmeisterschaften im Schwimmen. 28 Jugendliche trauten sich in die 19 Grad kühlen Fluten – trotz deutlich kälterer Lufttemperatur und mehrerer Regenschauer. Angesichts der vorauszusehenden äußeren Bedingungen beschränkte man sich auf eine zu schwimmende Bahn, die im Freibad genau 50 Meter misst. Auffallend war, dass deutlich mehr Mädchen (19) als Jungen (9) den Sprung ins kalte Wasser wagten. Als Preis dafür bekamen sie neben der obligatorischen Urkunde den Freibad-Cup, eine von der Kinderkunstschule des Kulturvereins Impuls gestaltete Porzellan-Sammeltasse.

Die Wasserballer zogen in ihren beiden Freundschaftsspielen das gut geheizte Hallenbad vor. Am Samstag kamen Gäste aus Barenbrecht in der Nähe von Rotterdam. „Denen wollten wir nach der 200 Kilometer langen Anreise keine verkürzte Partie zumuten, sondern verlegten die Partie kurzerhand in voller Länge von vier Mal acht Minuten ins Hallenbad.“ Nach Toren von Louis Winkels (6), Ralf van Mill (3), Tom Winkels (2), Ben Weynhoven (2), Rene Perau, Nico Venhoven, Jan van Mill und Willi Rühl gewannen die Kevelaerer klar mit 17:7. Überzeugend war dabei vor allem der Auftritt in der Defensive. „Ausgenommen davon war das dritte Viertel“, sagt Louis Winkels. „Wir hatten da kurzzeitig die Abwehr umgestellt, den Gegner etwas später in Pressdeckung genommen. Das hat nicht so gut funktioniert und wir leisteten uns einige individuelle Fehler.“ Am Sonntag folgte dann die Partie gegen Merlet Cuijk. Die spielen in der vierten niederländischen Liga und waren entsprechend stark einzuschätzen. Dennoch behauptete sich der KSV auch in dieser Begegnung, obwohl es zum Ende hin ein hart erkämpfter 17:13-Arbeitssieg wurde. Die Tore hier erzielten Louis Winkels (8), Stefan Mülders (4), Ben Weynhoven (2), Ralf van Mill (2) und Sarah Hendrix.

 

Ergebnisse Freibadcup:

6 Jahre: Sarah Pitz (1:33,27), Lilli Kostyra (1:36,20), Lena Sarsi (2:10,22); 7 Jahre: Amelie Fehlemann (1:16,67), Isabel Janiszewski (1:29,61), Jule Ingenhaag (1:31,56); Erik Tutsch (1:23,00); 8 Jahre: Lynn Hendricks (1:02,35), Carina Pitz (1:10,09), Julia Schiefer (1:20,05); 9 Jahre: Elina Venhoven (0:52,23), Sina Boscheinen (0:58,03), Guily Reykers (1:21,17), Maike Wecker (1:26,52); Nanno Fehlemann (1:00,50), Julian Schick (1:06,28), Dominik Verbeek (1:17,99), Florian Hübner (1:32,64); 10 Jahre: Majla Franken (0:40,97), Alina Schiefer (1:22,40); Tim Hendricks (0:52,83); 11 Jahre: Anne Boscheinen (0:57,40), Julia Janiszewski (1:07,59); 12 Jahre: Hannah Müller (0:55,33); 13 Jahre: Jana Weynhoven (0:39,80); Björn Boussart (0:45,94); 14 Jahre: Nico Venhoven (0:29,48); 17 Jahre: Tom Winkels (0:26,82).

Foto: Stefan Mülders

"same procedure as every year ? na klar!

(19.06.2011). Das regenreiche FiF-Wochenende ist vorbei. Alle Akteure und Helfer sind geschafft. Und natürlich ein wenig enttäuscht. Das Wetter hat auch in diesem Jahr nicht bei unserer großen Open-Air-Veranstaltung mitgespielt. Dabei haben sich alle so viel Mühe gegeben.

Wir berichten in den nächsten Tagen noch ausführlich über FiF 2011 und stellen viele Fotos ein
FiF 2011: Und was kostet der Eintritt zu den Veranstaltungen?

(17.06.2011). Bäderverein, DRLG und KSV-Schwimmabteilung präsentieren an diesem Wochenende ein umfangreiches Programm.

Für Mitglieder des Bädervereins sind sämtliche Veranstaltungen kostenfrei.

Für Nicht-Mitglieder kostet der Eintritt bei den Freibad-Beats am Freitag 3 Euro (ab 18 Uhr), der Eintritt für die Open-Air-Konzerte am Samstag u.a. mit "Sex In The Fridge" beträgt für Nicht-Mitglieder 4 Euro.

Drei Tage Fun im Freibad: Hier das Programm

(12.06.2011) Bäderverein, DLRG und die Schwimmabteilung des KSV freuen sich auf eine Neuauflage von FiF (Fun im Freibad). Vom 17. bis 19. Juni steigt die große Open-Air-Veranstaltung an der Dondertstraße.

Offiziell eröffnet wird FiF am Samstag, 18. Juni, um 13 Uhr von Bürgermeister Dr. Axel Stibi. Der Schirmherr der Veranstaltung wird bei dieser Gelegenheit auch die ehrenamtlichen Helfer des Technik-Teams für ihre Verdienste mit dem Freibad-Cup auszeichnen. Anschließend beginnt der Aktionstag der Jugendfeuerwehr der Stadt Kevelaer im Freibad. Die jungen Feuerwehrleute zeigen verschiedene Übungen (Löschangriff, technische Hilfeleistungen, Menschenrettung von der Rutsche etc). Die Besucher können sich aber auch auf Spiele im Wasser und eine Schlauchbootregatta freuen. Bei einem Gewinnspiel sind tolle Preise zu gewinnen, eine große Wasserwand sorgt für Abkühlung und schließlich rundet eine Fahrzeug- und Geräteschau das Programm der Jugendfeuerwehr ab, die natürlich auch echte Löscheinsätze vorführt.

Die Wasserballer des KSV steigen dann um 17 Uhr ins Becken. Gegner ist die niederländische Mannschaft aus Barenbrecht.

Bühne frei heißt es am Abend für Kevelaers Kultband "Sex In The Fridge", die sich für das Open-Air-Konzert nichts sehnlicheres als sommerliche Temperaturen wünscht. Als Vorband präsentiert sich erstmals die Band "2Beatz" im Kevelaerer Freibad. Dahinter verbirgt sich Ex-DSDS-Kandidat Praveen Smeyts und sein musikalischer Partner Pierre Buchholz.

Sportlich beginnt der FiF-Sonntag. Nach dem Wasserball-Freundschaftsspiel des KSV gegen Merlet Cuijk lädt die DLRG-Ortsgruppe um 12 Uhr zum Aquajogging ein.  Höhepunkt sind am Sonntag die Offene Stadtmeisterschaften um den Freibad-Cup des Bädervereins. Das Motiv für den wertvollen Porzellanbecher hat auch in diesem Jahr die Kinderkunstschule des Kulturvereins Impuls entworfen. Bevor die jungen Schwimmer jedoch den "Siegerpokal" in Empfang nehmen können, zeigen zum Abschluss die Kevelaerer KTG Showgirls ihren preisgekrönten Showtanz. Den ganzen Tag über ist erstmals das kjw-Team aus Kleve mit Hüpfburg, Kinderstaffeleien, Glücksrad und Riesenseifenblasen zu Gast im Freibad.

Das Programm auf einen Blick:

 

Freitag, 17. Juni

18 bis 22 Uhr Freibad-Beats (ab 14 Jahre)

Open-Air-Konzerte mit "2Beatz", "The Crowed" und "If Destiny Remains"

Streetdance mit "Dynamic Skillz"und "Real Beat", Hip Hop/Breakdance mit "2-Xtreme" von 8Counts.

Samstag, 18. Juni

Ab 13 Uhr: Aktionstag der Jugendfeuerwehr der Stadt Kevelaer

17 Uhr Wasserball-Spiel: KSV Kevelaer - Barenbrecht (NL)

18 Uhr Kanufahren

19 Uhr Open-Air-Konzerte mit "2Beatz" und "Sex In The Fridge"

Sonntag, 19. Juni

11 Uhr Kanufahren

12 Uhr: DLRG: Aquajogging

13 Uhr Wasserball: KSV - Merlet Cuijk (NL)

14.30 Uhr Offene Stadtmeisterschaften um den Freibad-Cup

15.30 Uhr Showtanz der KTG Showgirls

 

 

 

Generalprobe: Die Jugendfeuerwehr hat schon mal im Freibad geübt. Am Sonntag sorgt das kjw-Team u.a. mit einer Hüpfburg für Spaß. Fotos (2): Winne Stelzer
Unsere musikalischen Gäste bei Freibad-Beats 2011

(12.06.2011) Dieser Abend gehört den Jugendlichen im Freibad: Mit der Auftaktveranstaltung "Freibad Beats" schickt  der Bäderverein am Freitag, 17. Juni ab 18 Uhr gleich drei Kevelaer Jugendbands auf die Bühne. Wie etwa Dustin Linßen (17), Robin Anders (16) und Thomas Hartmann (16), die Anfang des Jahres als "The Crowed" ihre Premiere feierten und schon ihrem Auftritt im Freibad entgegen fiebern. Der wird nicht zimperlich ausfallen: Heavy Pop ist am Freitag angesagt.

Mit dabei auch "If Destiny Remains". Die Band steht nach eigenen Angaben für "energetische Liveshows, fette Gitarren-Wände, Schlagzeug-Gewitter, melodische Gesangslinien und brutale Shouts". Mit ihm Gepäck hat der 5er aus Kevelaer dabei neues Material, das die melodische Richtung konsequent fortsetzt und mit harten Gitarrenriffs kombiniert.

Ein Heimspiel hat auch Ex-DSDS-Kandidat Praveen Smeyts, der erst vor wenigen Monaten mit Schlagzeuger Pierre Buchholz die Band "2Beatz" gegründet hat. Beide spielen eigentlich Musik von A bis Z. Rocklassiger, Blues, Funk, Rock, Soul bis zu den heutigen Charts und Hiphop.

Freibad-Beats: Hier kommen die Street-Dancer

(12.06.2011) Neben den musikalischen Gästen freut sich Moderator Winne Stelzer am Freitag, 17. Juni, auf talentierteste Streetdancer im Freibad.

Zu den zählen "Dynamic Skillz" aus Kleve.Im März war die Gruppe bei der Deutschen Meisterschaft dabei, im April haben die Klever Tänzer an der Streetdance-WM<abbr title="Europa Meisterschaften"></abbr> im Disneyland Paris teilgenommen.

 

"Real Beat" vom Evangelischen Jugendhaus Kalkar stellen sich ebenfalls erstmals in Kevelaer vor. Die junge Gruppe erreichte kürzlich beim Streetdance Contest 2011 für das Jugendfestival Courage einen beachtlichen dritten Platz. In der Jury saß übrigens die Kevelaererin Janine Ingenpass vom Studio "8Counts"  Sie trainiert die Hip Hop/Breakdance-Gruppe "2-Xtreme", die ebenfalls bei den Freibad-Beats auftritt.2007 eröffnete Janine Ingenpass in Geldern 8COUNTS auf der Bahnhofstraße über der alten Post. Mittlerweile hat sie von 7 weiteren Lehrern Unterstützung.Folgende Kurse werden angeboten: Tänzerische Früherziehung, Ballett, Jazz-Dance, Hip Hop, Breakdance, Tap-Dance, Zumba,Tai Chi, Qi Gong, Pilates, Selbstverteidigung, Salsa, Standardtanz,Lateintanz,Discofox, Hochzeitskurse

 

Die Veranstaltung Freibad-Beats dauert von 18 bis 22 Uhr, Eintritt ab 14 Jahre.

 

Open-Air-Konzert mit "Sex In The Fridge". Wer denn sonst?

(01.05.2011) Können wir uns FiF ohne Kevelaers Kultband "Sex In The Fridge" vorstellen? Natürlich nicht. Im letzten Jahr hatten wir eine kleine Umfrage unter den regennassen Fans gestartet: Sollen wir sie noch mal holen? "Jaaaaaaaaaa", lautete die Anwort. Aber bitte sorgt für besseres Wetter. "Sex In The Fridge" hatten im letzten Jahr aber auch aus einem anderen Grund einen schweren Stand.  Zeitgleich lief der Eurovision Song Contest 2010 im Fernsehen. Und den gewann Deutschland mit Lena Meyer-Landrut.

2011 stehen "Sex In The Fridge" am Samstag, 18. Juni, auf der Open-Air-Bühne im Freibad.

 

Frontsänger Franz Girmes erinnert sich auf der Homepage von sexinthefridge.de an den Auftritt im letzten Jahr:

"Der Wettergott hat entschieden. Nachdem der Tag sonnig begann, war der Abend verregnet (Im Gegensatz zum letzten Jahr jedoch war der Regen warm.). Da zusätzlich sportlich sowie kulturell im Fernsehen viel geboten wurde, hielt sich der Besucherandrang leider in Grenzen. Die, die aber da waren, gaben alles, so dass "Wrong Side Of Beautiful" (hat uns klasse gefallen) und wir trotzdem unseren Spaß auf der Bühne hatten und den Leuten einiges bieten konnten. Die neuen Stücke kamen gut an und da Heike urlaubsbedingt fehlte, wurde sie durch Kerstin Sowislo vertreten. Diesmal hatten wir in der Vorbereitung mehr Zeit zur Verfügung, so dass Kerstin neben den Solo- auch die Backgroundparts übernehmen konnte, und das tat sie mit Bravour. Hierfür von uns schon mal ein großes DANKESCHÖN. Unser Dank geht auch an Boxer und Thomas für Bühne, Sound und Licht, an den Bäderverein für die Einladung und vor allen Dingen an EUCH, die ihr euch trotz der widrigen Umstände nicht davon abhalten lasst uns zu unterstützen."

Offene Stadtmeisterschaft im Schwimmen

So sieht der Freibad-Cup 2011 aus

(30.04.2011) Höhepunkt bei FiF ist auch 2011 die Offene Stadtmeisterschaft im Schwimmen. Am Sonntag, 19. Juni, hoffen wir, dass wieder zahlreiche aktive Schwimmer an den Start gehen. Anpfiff ist um 14.30 Uhr.

Bei dieser Meisterschaft kann man keinen Pokal gewinnen. Aber den Freibad-Cup. Das ist ein Becher, auf dem ein Bild aus dem Freibad gedruckt ist. Das Motiv stammt auch in diesem Jahr aus der Kinderkunstschule des Kulturvereins Impuls.  Aktuell Jahr konnte der Kevelaerer Kulturverein leider keinen neuen Kurs anbieten. Aber der "Jahrgang 2010" unter der Leitung von Anne Noschinski hatte soviele tolle Entwürfe angeboten, dass wir uns aus dem Fundus bedienen konnten. Der Entwurf für 2011 stammt übrigens von der jüngsten Teilnehmerin.

Die Veranstaltung FiF steht unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Dr. Axel Stibi.

Premiere bei FiF

Die KTG Showgirls tanzen im Freibad 

(14.04. 2011) Mehr als ein optischer Leckerbissen: Die Kevelaerer KTG Showgirls präsentieren sich erstmals bei FiF und haben am Sonntag, 19. Juni um 15.30 Uhr im Freibad ihren ersten Auftritt.

Die Gruppe gibt es seit der Session 2009/2010 und besteht aus ehemaligen Tänzerinnen der Mini- oder Teeniegarde des VfR Blau-Gold, aber auch KSVlerinnen und Mädchen aus dem Ballett tanzen mit. Seit der Session 2010/2011 stehen die Mädels auch bei den Sitzungen des VfR auf der Bühne.

Bei Show-Tanzwettbewerben in Kleve und Bedburg-Hau haben die KTG-Showgirls mächtig abgeräumt. "Schornsteinfeger" ist das Thema ihres Tanzes. Freuen wir uns auf viel Akrobatik, viele Hebungen und eine tolle Musik

v.l.n.r.: Laura Wolfgarten; Julia, Hellmanns; Alina Voss; Sophia Lollies; Anne Drießen; Nicole Laermann; Lisa Fedke; Claudia Oberhäuser; Susanne Pieschel; Kathrin Steenmanns; Carina Pletzdorf; Julia Hendrix; Verena Hermens; Almuth Reul
Freibad-Beats: Jugendbands können sich anmelden

Es dauert nicht mehr lange, dann gibt es die dritte Ausgabe von „Freibad Beats“. Als Auftaktveranstaltung von FiF 2011 bietet der Bäderverein gleich vier Kevelaerer Jugendbands, die sonst nur im Keller rocken,  eine große Bühne im Freibad an der Dondertstraße. „Freibad-Beats“ 2011 steigt am Freitag, 17.Juni von 18 bis 22 Uhr.  Bands können sich ab sofort beim Bäderverein Kevelaer per E-Mail anmelden: info(at)freibad-kevelaer. Für weitere Informationen steht Winne Stelzer unter Tel. 02832/ 5166 zur Verfügung.  Und  wahrscheinlich schafft eine Nachwuchs-Band in diesem Jahr den Sprung auf die große Bühne: Noch steht nämlich nicht fest, wer am Samstag, 18. Juni, beim großen Live-Akt als Vorgruppe von „Sex In The Fridge“ den ganz großen Auftritt im Freibad hat …

 

 foto:Die Kevelaerer Band „The Booners“ bei der Premiere von „Freibad-Beats“ im Jahr 2009