Jetzt für den Trödelmarkt anmelden

Der Bäderverein Kevelaer e.V. veranstaltete am Sonntag, 7. Oktober, wieder seinen beliebten Trödelmarkt auf dem Parkplatz des Freibadgeländes an der Dondertstraße. 

Der Erlös ist für den Ersatzbau des Lehrschwimmbeckens bestimmt.

Stibi: „Ohne den Bäderverein gäbe es heute das Freibad nicht mehr“
(04.06.2012)  Endlich mal zufriedene Gesichter beim Bäderverein Kevelaer e.V.: Bei der siebten Auflage des dreitägigen Open-Air-Festes FiF (Fun im Freibad) fiel tatsächlich an zwei Tagen kein Tropfen Regen.

Schon zum Auftakt am Freitag bei den "Freibad Beats" hatte der Bäderverein vier Kevelaerer Jugendbands eine perfekte Bühne geboten: "The Crowed", "Square Inch", "The BOON'ers" und schließlich "Fringe" bescherten den jugendlichen Besuchern einen perfekten Hörgenuss.

Bürgermeister Dr. Axel Stibi eröffnete als Schirmherr dann am Samstag offiziell die Open-Air-Veranstaltung. Im Gespräch mit Moderator Winne Stelzer stand natürlich zunächst das neue Blockheizkraftwerk im Freibad im Mittelpunkt, das der ehemaligen Badeanstalt erstmals beheizte Becken beschert, ohne die Betriebskosten zu erhöhen. "Ein gelungener Deal", konnte Dr. Stibi in Anwesenheit von Investor Raphael von Loe nur zustimmen. Aber schon bald standen die ehrenamtlicher Helfer des Bädervereins im Mittelpunkt. Die Mitarbeiter des Technik-Teams unter der Leitung von Heinz-Peter Tebest erhielten aus der Hand des Bürgermeisters die ersten "Freibad-Cups". Dr. Axel Stibi: "Jeder weiß doch in dieser Stadt: Ohne den Bäderverein gäbe es heute das Freibad nicht mehr".

Wieder mit von der Partie war die Jugendfeuerwehr der Stadt Kevelaer, die nicht nur praktische Hinweise zur Brandschutzverhütung gab, sondern auch demonstrierte, wie kräftig ihre Pumpen riesige Wasserfontänen erzeugen können.

Sportlich zeigten dann die Wasserballer ihr Können. In einem kleinen Turnier trafen die Mannschaften von PSV Duisburg, Aqua Novio Nijmegen und KSV Kevelaer aufeinander. Kein "FiF" ohne Open-Air-Konzerte: Nach klassischem Beginn mit der Gitarren-Trioformation „Birkhoff unplugged“ absolvierte dann noch bis Mitternacht die Kevelaerer Kultband "Sex In The Fridge" ihr Heimspiel im Freibad.

Die Regenschirme mussten dann doch noch am Sonntag aufgezogen werden. Trotzdem ließen sich zahlreiche Aktive nicht entmutigen, an der Offenen Stadtmeisterschaft im Schwimmen teilzunehmen. Winne Stelzer: "Wenn's Wasser gut warm, hat's einen besonderen Charme".

Wie in jedem Jahr konnte sich der Bäderverein auf die Unterstützung befreundeter Vereine freuen: Die DRLG-Ortsgruppe zeichnete für den Kuchen- und Grillstand verantwortlich und die KSV-Schwimmabteilung leistete am Getränkestand ebenfalls vorzügliche Arbeit.

Das Highlight des Jahres für den Bäderverein  steigt am Freitag, 16. November 2012,  im Konzert- und Bühnenhaus der Stadt Kevelaer. Dank großzügiger Unterstützung von RWE Deutschland und der Sparkasse Kevelaer laden wir zum Benefizkonzert mit der Kölschen Kultband „De Höhner“ ein.  Der Bäderverein hat im letzten Jahr die Aktion „Jedes Kind soll schwimmen lernen“ ins Leben gerufen. Das Konzert wird zu Gunsten des geplanten Ersatzbaus des Lehrschwimmbeckens am Hallenbad durchgeführt. „Da simmer dabei, dat ist prima“, meinen die Höhner und freuen sich auf zahlreiche Besucher. Eintrittskarten zum Preis von 25 Euro (zzgl. Vorverkaufsgebühren)  gibt es ab sofort im Service-Center der Stadt Kevelaer. Sämtliche Eintrittsgelder fließen in dieses Projekt und tragen dazu bei, dass das Projekt Lehrschwimmbecken ab dem Jahr 2014 verwirklicht werden kann.

VVK Telefon: 01805-570070

Eine SMS für das Lehrschwimmbecken

Neue Charity-Aktion:  Ab sofort können alle, die den Bäderverein und den geplanten Ersatzbau des Lehrschwimmbeckens aktiv unterstützen möchten, mit 5,- € spontan helfen: Von jedem Mobiltelefon aus könnt Ihr eine SMS mit dem Schlüsselwort  SCHWIMMEN (egal, ob mit Groß- oder Kleinbuchstaben geschrieben) an die universelle deutsche Spendennummer 8 11 90 senden. Damit werden 5,- € abgebucht, von denen dem Bäderverein und seiner Aktion 4,83 € zugute kommen. 

Das Unterstützen per Kurzmitteilung ist völlig gefahrenlos und birgt keinerlei versteckte Kosten. Die Abrechnung von 5,- € (zzgl. der Standard-SMS-Gebühr des jeweiligen Providers) erfolgt bei einem vertraglich gebundenen Handy über die monatliche Mobilfunkrechnung, bei einem Prepaid-Handy über die Abbuchung des Wertkartenguthabens. Die Teilnahme ist nur aus dem deutschen Mobilfunknetz möglich. Der Service wird dem Bäderverein  zur Verfügung gestellt von -> Spendino GmbH. Berlin, dem Innovations- und Marktführer der Branche, der sich auf den Einsatz von Mobilfunktechnologien für soziale Zwecke spezialisiert hat.

Der Bäderverein fordert: "Jedes Kind soll schwimmen lernen"

Mit diesem Plakat wirbt der Bäderverein für den Ersatzbau eines Lehrschwimmbeckens.

 (28.08.2011). Der Bäderverein Kevelaer e.V. setzt sich mit Nachdruck für den Ersatz eines Lehrschwimmbeckens in Kevelaer ein. Das "alte" Lehrschwimmbecken an der Biegstraße, das im vergangenen Jahr 50-jähriges Bestehen hätte feiern könnten, wurde bekanntlich im Jahr 2006 geschlossen. Auf dem Gelände befindet sich heute eine Mensa.In diesem Jahr wurde die Kampagne "Jedes Kind soll schwimmen lernen" gestartet. Unser Ziel ist es, im Jahr 2014 mit dem Eratzbau eines Lehrschwimmbeckens am Hallenbad zu beginnen. Dabei sind wir natürlich auf Spenden angewiesen. Erste Entwürfe hat das Architekturbüro Nicole Danckwart gezeichnet. Und es gibt auch schon Informationen über die Kosten: 1.4 Millionen Euro soll das Lehrschwimmbecken kosten. Ist diese Ausgabe in den heutigen Zeiten machbar? Der Bäderverein sagt: Ja. Wir haben gute Erfahrungen mit der Sanierung des Freibades gemacht. Über ein Jahrzehnt hat unser ehrenamtliches Technikteam mit Unterstützung der Stadt Kevelaer außerhalb der Freibadsaison vorbildlich die Sanierung des Freibades hingekriegt. Ähnlich wollen wir beim Ersatzbau des Lehrschwimmbeckens vorgehen.Das Lehrschwimmbecken könnte nach Vorstellungen des Vorstandes in mehreren Bauabschnitten errichtet werden. Im ersten Jahr sind dafür die meisten Mittel erforderlich: Mindestens 600.000 Euro, um den Rohbau "dicht" zu machen.
Der Bäderverein möchte im ersten Jahr mindestens 250.000 Euro beisteuern, so dass der städtische Anteil 350.000 Euro betragen würde.
Ebenso will der Bäderverein in den Folgejahren finanzielle Mittel bereitstellen.Natürlich wissen wir, dass öffentliche Schwimmbäder ohne öffentliche Zuschüsse nicht betrieben werden können. Das ist auch kein Skandal. Auch die Kultur wird aus der Steuerkasse subventioniert. Aber dies ist kein Widerspruch. So wie uns die Kultur lieb und teuer ist, sollte es uns das Lehrschwimmbecken eben auch sein

Fotomontage: Architekturbüro Nicole Danckwart 

CDU-Stadtverbandvorstand informierte sich über Lehrschwimmbecken 2014
Der Vorstand des CDU-Stadtverbandes Kevelaer kam zu informellen Gesprächen am Mittwoch (06.07.2011) in Freibad.

www.cdu-kevelaer.de/aktuelles_13800101.php

 

Weitere Infos folgen.

Bitte spenden Sie für das neue Lehrschwimmbecken